Zu Maria Empfängnis, am 8. Dezember 2019, lud Bischofsvikar Mag. Stephan Turnovszky zu einer Gebetsinitiative, die uns neun Monate lang begleiten sollte – zur „Großen Novene 2020“ ein.

Neun Monate lang sollten wir uns verstärkt unter die Fürsprache Marias stellen und mit ihr Gott um Hilfe bitten.
So schrieb unser Bischofsvikar:
„Die Herausforderungen unserer Zeit sind vielfältig und massiv. Ich denke an den herannahenden Bischofswechsel für unsere Diözese und an unsere Pfarren, die durch den Entwicklungsprozess und die Bildung größerer Einheiten herausgefordert sind. Viele Gemeinden kämpfen mit einem Schwund der Glaubenspraxis und leiden darunter, wie schwierig es ist, den Glauben an die nächste Generation weiterzugeben. Die Zukunft unseres Bildungshauses Großrußbach ist noch immer ungewiss. Massive gesellschaftliche Umbrüche wirken verunsichernd, Armut und Kriege drängen Millionen zu Migration. Die voranschreitende Zerstörung der Schöpfung löst große Sorgen aus. Und das menschliche Lebens selbst ist an seinem Beginn und Ende auch in unserem Land gefährdet. Natürlich sind Sie auch eingeladen, Ihre persönlichen Nöte und Anliegen in das Gebet einzuschließen“.

Und da wussten wir noch nichts vom Covid-19-Virus, der die gesamte Welt betrifft.

Zum Abschluss der Novene versammelten wir uns am 8. September – Maria Geburt – in der Lorettokirche Göllersdorf zu einer Andacht.

Josefsaltar, der die Heilige Familie zeigt


Mit Marienliedern und Gebeten, wie z.B. „Unter deinem Schutz und Schirm ….“ – ein Mariengebet aus dem
3. Jahrhundert, verehrten wir Maria an ihrem „Geburtstag“ und baten in den Fürbitten auch für verschiedene Anliegen in unseren Pfarren, für die Bedürftigen und Notleidenden, für die Mission, aber auch für uns selbst um Vertiefung unserer Freundschaft mit Jesus Christus.

Und hier noch das Gebet, das uns 9 Monate begleitet hat und auch weiter gebetet werden soll (darf):

Gott, Vater, im Himmel!
Durch unsere Taufe und Firmung
haben wir freien Zugang zu Dir.
Lass uns Jesus immer ähnlicher werden
und wachsen im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe.
In der Kraft des Heiligen Geistes
wollen wir Segen sein für die Menschen, denen wir begegnen,
und Zeugnis von Deiner Liebe geben.
Hilf uns, dem Bösen Widerstand zu leisten,
und berühre uns mit Deiner Barmherzigkeit,
die uns immer neu bereit macht,
denen zu vergeben, die uns Leid zugefügt haben.
Sei gelobt für unser Leben
und für Deine Liebe. Amen.