Heuer begleitete die Kinder der Pfarre Breitenwaida ein kleiner Seemann namens Käpt´n Fasti durch die Fastenzeit. Er war mit seinem Boot am Göllersbach auf Grund gelaufen.
Darum beschloss er, in Breitenwaida ein paar Wochen Pause von seinem anstrengenden Seemannsleben zu machen. Man konnte ihn in dieser Zeit in der Kirche beim Taufbecken antreffen.

Er brachte den Kindern auch ein kleines Geschenk mit – einen Fastenwürfel. Dieser sollte den Kindern das „Fasten“ näherbringen.
An jedem Sonntag in der Fastenzeit bekam er eine ganz besondere Flaschenpost mit Bildern darin. Was die Bilder bedeuteten und was die Kinder damit tun sollten, erklärte Käpt´n Fasti immer mit einem Brief.
Dann durften sich die Kinder zwei Bilder aus der Flaschenpost nehmen. Eines für ihren Fastenwürfel und das andere klebten sie auf das große Segelboot in der Kirche, das so jede Woche bunter wurde.

Am Ende der Fastenzeit klebten auf dem Fastenwürfel folgende Bilder:

Smiley: Menschen ein Lächeln schenken und darauf zu achten, nicht so oft grantig zu sein
Hand:    Mit den Händen Gutes tun und nicht für böse Dinge gebrauchen
Ohr:      die Natur hören, jemand anderen zuhören oder vorzulesen
Mund: Komplimente machen und „Bitte“ und „Danke“ sagen
Auge:    Ganz bewusst alles was wir sehen wahrzunehmen
Fuß:      mit Jesus gemeinsam unterwegs sein

Nach einer sehr schönen und aufregenden Zeit stach Käpt´n Fasti am Karsamstag wieder in See, aber nicht ohne den Kindern noch eine kleine Überraschung zu hinterlassen zu haben.

Barbara Gruber