Auch in der Pfarre Göllersdorf brachten Kinder und auch Erwachsene den Segen für 2021 zu den Menschen.
Coronabedingt konnte man nicht in die Häuser, sondern die Botschaft wurde auf den Straßen und Gassen unserer Gemeinde vorgetragen.
Neun Gruppen waren in Göllersdorf, vier in Viendorf und eine in Untergrub unterwegs.

Die Botschaft lautete:
Sternträger:
Lange Zeit gibt`s das Sternsingen schon,
fast immer treffen wir den richtigen Ton.
Aber wichtiger als das schönste Singen,
ist das, was wir euch bringen.
Caspar:
Wir bringen den Segen fürs neue Jahr,
er schütze euch vor jeder Gefahr.
Melchior:
Wir wollen uns`re Stimme erheben,
um eine gerechte Welt zu erleben.
Balthasar:
Ein gutes Leben für alle ist unser Bestreben,
d`rum bitten wir euch, was zu geben.
Alle:
Vielen Dank für euer Geld,
es ist ein Baustein für eine bessere Welt.
Gesundheit und Frieden im neuen Jahr,
wünscht euch allen, die Sternsingerschar!


Einige Gedanken von der Predigt von Pfarrer Michael Wagner bei den Heiligen Messen in Göllersdorf und Breitenwaida:
„Die Weisen haben auf den Himmel geschaut, das Große gesucht und ein Kind gefunden.
Die Macht dieses Kindes hegt in ihnen den Wunsch, zu geben, zu schenken und da zu sein für andere und sie merken, dass gerade darin Gott da ist und sie beten an.
Wie erleben das die Sternsinger? Sie lassen sich anrühren von der Not der Welt und wollen auf ihre Weise mithelfen – Kinder helfen Kindern …..
Sie nehmen sich die Zeit und gehen von Haus zu Haus und wollen mithelfen, die Welt zu verändern.
Mit dem was sie da tun, haben wir ein bisschen etwas von dem verstanden, wie wir sagen – Kind Gottes zu sein und andere als Kinder Gottes zu sehen.
Sie bringen den Segen Gottes zu den Menschen und da werden Türen geöffnet und die Welt kommt in unsere Ortschaften und wir entdecken die Verbundenheit mit der ganzen Welt.
Die Weisen, die den Stern sehen und sich auf den Weg machen und Jesus Christus finden, sind ein Bild für uns selbst, die wir auf dem Weg sind, den Stern erkennen und entdeckt haben oder suchen und auf diesem Weg das finden, was die große Freude ist.
Bitten wir Gott, dass wir uns so wie diese Weisen immer wieder auf den Weg machen, auch einander begleiten und diese große Freude finden können.“

Danke allen Kindern und Erwachsenen, die sich so zahlreich bereit erklärt haben, allen Begleitpersonen und allen, die mitgeholfen haben, die Botschaft der Weisen in die Orte zu bringen.

Bilder: zur Verfügung gestellt