Zum ersten Mal fand in der Woche vor Pfingsten „Treffpunkt Kinderkirche“ in der Kirche Breitenwaida statt und wurde von zirka 15 Kindern mit ihren Eltern und Großeltern besucht.

Zum Thema „Pfingsten – Feuer und Flamme“ konnten sich die Kinder bei fünf Stationen die Pfingstgeschichte anhören. Benjamin Kirchenmaus war bei allen Stationen mit dabei und hatte immer kleine Anregungen und Aufgaben für die Kinder.

Die Geschichte begann mit einem kurzen Rückblick auf Ostern und Christi Himmelfahrt. Und so durften die Kinder bei der ersten Station mit Hilfe eines Schiebebildes, Jesus mit der Wolke in den Himmel fliegen lassen.

Bei der zweiten Station hörten die Kinder, dass sich die Freunde von Jesus darüber Gedanken machten, was denn die Heilige-Geist-Kraft sein könnte. Die Freunde hatten die Idee, die Geistkraft könnte wie Feuer, Wasser oder Wind sein. Bei dieser Station durften die Kinder kleine Experimente mit diesen drei Elementen ausprobieren.

Bei der nächsten Station rauschte und brauste es in der Geschichte. Überall war Wind und Feuer und Feuerflammen tanzten über den Köpfen der Freunde von Jesus. Dadurch bekamen sie die Kraft von Gott. Hier konnten sich die Kinder ein Flammenband für den Kopf binden, damit auch sie die Heilige‑Geist‑Kraft spüren konnten.

Bei der vierten Geschichtenstation hörten die Kinder, wie die Freunde von Jesus auf die Straße gingen, und plötzlich in allen Sprachen mit den Leuten redeten und die Leute sie verstanden. Die Freunde riefen: „Gott ist nah bei uns. Kommt! Lasst euch die Kraft von Gott schenken. Die Geistkraft vom Himmel. Dann ist euer Leben lebendig und froh. Lasst euch taufen. Dann gehört ihr zu Jesus.
Und wir alle gehören zusammen!“ Als Zeichen, dass auch die Kinder seit der Taufe mit Jesus und Gott verbunden sind, durften sie sich ein Kreuzzeichen mit Weihwasser auf die Stirn zeichnen und dazu sagen: „Auch ich bin ein Freund von Gott und Jesus!“
Hier konnte sich auch das Lied „Komm Heiliger Geist“ von Kurt Mikula angehört werden und eine vorbereitete Flamme mit Namen versehen werden. Die Flammen ließen am Pfingstsonntag den Altar in Flammen stehen und waren Teil der bunten Kirchendekoration.

Bei der fünften und letzten Station konnten sich die Kinder einen Pfingstfeuerball für zuhause basteln. Wenn man diesen fliegen lässt, hört man das Brausen des Sturms und sieht das Feuer tanzen.

Zum Schluss bekamen die Kinder auch noch einen pfingstlichen Segen von Benjamin Kirchenmaus mit auf den Weg:

Gottes Heiliger Geist sei dir nahe wie ein warmer Wind auf deiner Haut.
Gottes Heiliger Geist schenke dir Kraft wie ein starker Sturmwind.
Gottes Heiliger Geist schenke dir Liebe wie ein sanfter Windhauch.
Es segne und verbinde uns miteinander
der dreieinige Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen

Ende August findet die nächste „Treffpunkt Kinderkirche“ zum Thema – Beschirmt und beschützt ins neue Kindergarten- und Schuljahr – statt. Wir würden uns freuen, wenn auch hier wieder viele Kinder, auch aus anderen Pfarren, Benjamin Kirchenmaus besuchen würden.

Text: Barbara Gruber

Fotos: Barbara Gruber, Tamara Kradjel