+ Mindestabstand von einem Meter gegenüber anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Wir bitten, diese Abstände gut einzuhalten und bei der Wahl des Sitzplatzes darauf zu achten.

+ Mund-Nasen-Schutz braucht nur beim Hinein- und Hinausgehen getragen werden, jedoch nicht, sobald sich die Personen auf ihren Sitzplätzen oder gekennzeichneten Plätzen aufhalten.

+ Beim Eingang der Kirche ist Desinfektionsmittel bereitzustellen

+ Beim Empfang der Kommunion ist der 1m – Abstand einzuhalten, der Dialog: „Der Leib Christi – Amen!“ wird gemeinsam nach dem Lamm Gottes gesprochen, Kommunionspender müssen die Hände desinfizieren

+ Hochzeiten und Begräbnisse können mit bis zu 100 Personen stattfinden

Die alten Betonstufen vor dem Haupteingang der Pfarrkirche wurden abgetragen, ausgebaggert und händisch auf 80cm hinunter gegraben. Danach wurde das Fundament mit Beton gefüllt und die Stufen einzeln betoniert. Fa. Hasenkopf setzt dann die neuen Steinstufen darauf, wenn der Beton ausgehärtet ist.

Ein großes DANKE an die fleißigen Helfer: Leopold Ranger, Fam. Leopold Baumgartner, Karl Havlik, Michael Maurer und Josef Hogl

Der Pfarrverband Göllersbachpfarren informiert in unregelmäßigen Abständen über Veranstaltungen und das pfarrliche Leben mittels Info-Mail.

Wenn Sie/ wenn Du diese Informationen erhalten möchten/möchtest, dann bitten wir um Anmeldung durch Rücksendung dieses Mails an infomail.goellersbach@katholischekirche.at und die Bekanntgabe der Email-Adresse, oder Übermittlung dieses Formulars in Papierform: zum Ausfüllen herunterladen

Ich möchte das Info-Mail der Göllersbachpfarren zugeschickt bekommen:

Vorname:

Zuname:

Email-Adresse:

Eventuell Angabe zur Bezugspfarre  o Bergau 

                                                           o Breitenwaida 

                                                           o Göllersdorf 

                                                           o Großstelzendorf  

                                                           o Sonnberg

Ich willige ausdrücklich ein, dass meine personenbezogenen Daten (nämlich Vorname, Nachname, E-Mail) ausschließlich zum Zweck der Zusendung des Infomails des Pfarrverbands Göllersbachpfarren elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Diese Zustimmung kann ich jederzeit per Brief an Pfarre Göllersdorf, Pfarrgasse 33 2013 Göllersdorf oder Email an pfarrverband.goellersbach@katholischekirche.at, oder telefonisch unter +43 2954 2045 widerrufen.
Es wird darauf hingewiesen, dass alle bis zum Widerruf vorgenommenen Verarbeitungen weiterhin rechtmäßig bleiben.

Wir würden uns freuen, wenn Sie/ wenn Du dieses Angebot annehmen/ annimmst.

Die stellvertretenden Vorsitzenden der PGRs

und der Pfarrmoderator Dr. Michael Wagner    

Nach wie vor sind öffentliche Gottesdienste stark eingeschränkt. Mitte der Woche wird die Bischofskonferenz das weitere Vorgehen regeln. Jedenfallls können ab 15.Mai 2020 wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden, jedoch mit beschränkter Teilnehmerzahl (pro Person mindestens 10 m²) und mit Maskenpflicht. Wir informieren nach Vorliegen der Regelungen über die geplanten Gottesdienstzeiten in den Göllersbachpfarren.

Nach wie vor gilt die Einladung: Knüpfen wir ein Netz: Wir setzen mit www.netzwerk-gottesdienst.at ein Zeichen der Verbundenheit in schweren Zeiten.

Wir laden alle ein, von zu Hause aus ein Gottesdienst-Netzwerk zu knüpfen, von Haus zu Haus, von Wohnung zu Wohnung, das uns mit Gott und untereinander verbunden hält.

Unter www.netzwerk-gottesdienst.at wird eine einfacher Gottesdienst angeboten, mit der man alleine oder im kleinsten Kreis angeleitet wird, zu Hause zu beten und zu feiern.

Der Link Netzwerkgottesdienst wird immer aktualisiert !

Gebetsnetzwerk sichtbar machen

Eine brennende Kerze im Fenster signalisiert den anderen Menschen, dass in diesem Haus gerade ein Gottesdienst gefeiert wird. Auf diese Weise soll eine Verbundenheit unter den Gläubigen entstehen, die Trost und Hoffnung spendet und Licht in die Welt bringt, auch den Menschen, die nicht Teil der Kirche sind.

Wir wollen dem negativen Bild der Absage praktisch aller liturgischen Versammlungen an einem Ort ein positives Bild der Kirche, die im Beten und Feiern vernetzt ist und bleibt, entgegensetzen. Bitte unterstützen sie uns mit Ihren Ideen und nutzen sie das Bild der „Netzwerk-Gottesdienste“ um es in Ihrer Gemeinde zu konkretisieren. Die Idee wächst durch Ihre Ideen und Ihre Initiativen.

Auch wenn die Florianigottesdienste nicht stattfinden können, grüßen wir von den Göllersbachpfarren die Feuerwehrleute mit einer Videobotschaft von Diakon Herby Köllner! Videobotschaft an die Feuerwehren

Die Blasmusik begleitet normalerweise die Kinder bei der Esstkommunion in Bergau zur Kirche. Da das heuer verschoben ist, auf diese Weise ein – Gruß an die Kinder und Eltern

Fotos: Fam. Kosch

Für den Karfreitag wurde die Pfarrkirche Bergau auch wieder passend hergerichtet.

Fotos: Fam. Kosch

Auch für den Gründonnerstag wurde die Pfarrkirche besonders gestaltet!

Fotos: Fam. Kosch

„So habe ich noch nie einen Palmsonntag gefeiert – und Sie wohl auch nicht.“

Auch wenn viel vom Gewohnten, wie Ostern sonst gefeiert wird, heuer nicht möglich ist,
bleibe das Wesentliche doch präsent:
das Vertrauen, dass das Leben stärker ist als der Tod.

Worte von Kardinal Schönborn bei der Eröffnung des Palmsonntagsgottesdienstes im Stephansdom.

Zum Beginn der Karwoche wurde der Palmsonntagsgottesdienst für alle Pfarren in Bergau gefeiert.

Die Gläubigen aus Bergau und Porrau brachten ihre Palmzweige und Palmbuschen in die Pfarrkirche.
Als lieben Gruß der Pfarre wurden gesegnete Palmzweige an alle Häuser verteilt.
In  Obergrub wurden die Palmzweige zur Kapelle gebracht, wo sie von Kaplan Clement gesegnet wurden.

Anschließend wurden in allen unseren Pfarrkirchen die dort hingebrachten Palmbuschen von unserem Herrn Pfarrer oder von Kaplan Clement gesegnet.

Die Sonnberger schmückten vor der Aufbahrungshalle einen Altar, wohin die Palmbuschen für die Segnung gebracht wurden. Auch stellte die Pfarre, für jene die selbst keine Palmzweige hatten, welche zur Verfügung. Das Angebot wurde von der Pfarrgemeinde sehr gut angenommen.

Ähnlich war es auch in Breitenwaida. Hier wurden die Palmbuschen in der Kirche vor den Altar gelegt und für alle, die keine hatten, wurden auch hier welche bereitgestellt.

In Großstelzendorf konnte Corona die fleißigen Frauen nicht daran hindern, Palmbuschen für die ganze Pfarre zu binden. Dieses Mal leider nicht in Gesellschaft, sondern jeder für sich allein. Gegen eine freie Spende stehen die Palmbuschen in der Kirche auch weiterhin allen Gläubigen zur Verfügung!
Die Spenden kommen der Orgelrenovierung zugute.

Viele sehnen sich bereits danach, dass Gottesdienste wieder ganz normal stattfinden können.“

In Göllersdorf banden Frauen in Heimarbeit einen Spruch „DASS FRIEDEN UND HEIL WACHSEN“ auf einzelne Zweige, für alle, die keinen Palmbuschen in die Pfarrkirche bzw. Kapelle in Viendorf bringen konnten.
In Untergrub bekamen alle einen von diesen Zweigen vor die Haustüre, worüber sich viele sehr freuten.

Text: Waltraud Hogl, Thomas Binder, Doris Schnöpf, Brigitta Pfeifer, Heinrich Kradjel
Fotos: aus den Pfarren zur Verfügung gestellt