Auch heuer fand wieder das schon traditionelle Fastensuppenessen im Pfarrhof statt. Mit 16 Suppen und verschiedensten Beilagen konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher stärken und gleichzeitig Gutes tun. Dadurch können wir die Aktion „Teilen spendet Zukunft“ der Katholische Frauenbewegung mit 943 Euro unterstützen. Zahlreiche Frauenprojekte in ärmeren Ländern werden dadurch ermöglicht, Hilfe zur Selbsthilfe geboten. Anhand des Beispielprojektes in Nepal hatten wir schon im Gottesdienst von den positiven Veränderungen erfahren, die durch diese Gelder ermöglicht werden.

Acht Kinder bereiten sich im Moment auf ihre erste Hl. Kommunion vor. In der Messe am 28. Jänner stellten sie sich der Pfarrgemeinde vor. „Du bist ein Ton in Gottes Melodie“ wird das Motto ihrer Feier sein. Dazu gestalteten sie ein Bild, das bis zu ihrem Fest in der Kirche stehen wird.

Am 6. Jänner besuchten uns die Sternsinger in der Messe und brachten den Segen auch in unsere Häuser. Mit den gesammelten Spenden werden Projekte in Südamerika, Asien und Afrika unterstützt, damit Kinder eine bessere Zukunft haben.

Am Heiligen Abend wurde in unseren Pfarren die Kollekte als Spende für die Salvatorschule in Nazareth verwendet.

Christliche und muslimische Kinder lernen hier gemeinsam –
ein Baustein für den Frieden im Heiligen Land!

Zum Lesen des ganzen Beitrags auf das Bild klicken!


Wir freuen uns darüber, dass wir € 1.018,66 an die Schule überweisen konnten.

20 Engerl verkündeten uns am Hl. Abend mit viel Begeisterung und Freude die Botschaft vom göttlichen Kind.

Nach der gemeinsamen Messe in der Pfarrkirche waren unsere Seniorinnen und Senioren zu einer kleinen gemeinsamen Adventfeier im Feuerwehrhaus eingeladen, liebevoll hergerichtet von Elfi Imrich und Lilli Kaim. Josef Bouchal und Herta Kronberger lasen der Runde Geschichten vor, dazwischen wurden Weihnachtslieder gesungen.

Die Roratemessen laden ein, den Tag mit einem Gottesdienst in der Kirche zu beginnen. In unserer Pfarre taten wir das am 8. Dezember, dem Feiertag Maria Empfängnis. So stand auch ganz besonders Maria im Mittelpunkt unseres Feierns. Im Anschluss lud der PGR zu einem gemütlichen Frühstück in den Pfarrhof.

So hieß es wieder am 6.Dezember, als wir das Namenstagsfest des großen Heiligen feierten. Wir erinnerten uns anhand von gefundenen Symbolen an die großen Taten des Bischofs, dann durften wir ihn in der Kirche willkommen heißen. Zur Erinnerung daran, dass auch wir kleine Nikoläuse sein sollen, die nach seinem Vorbild handeln, wurde jedes Kind mit einem gebackenen Nikolaus beschenkt.

Wir sind Lichträger und Lichtträgerinnen! Erinnern wir uns daran ganz besonders im Advent. Lassen wir das Licht der Freude, des Friedens, der Gemeinschaft nicht ausgehen, sondern geben wir dieses Licht weiter! Jeden Tag, mit jeder Tat, können wir diese Welt ein bisschen heller machen und das Licht, das Jesus für uns ist, sichtbar machen.